Freitag, 18. Juli 2014

Erdnussbutter-Granola

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Erdnussbutter. Trotzdem hatte ich noch von welche im Vorratsschrank, die langsam aber sicher verarbeitet werden musste. Da ich mich schon wie ein kleiner Müsliexperte fühle und ich gefühlt in der Knusperfrühstückswelt schon ziemlich herumgekommen bin, war klar, dass ein neues Müslirezept wohl die beste und einzig mögliche Wahl sein kann um die Erdnussbutter schmackhaft zu verarbeiten. 
Ich stöbere zur Zeit gerne bei Mia von Kochkarusell um meine Frühstückspalette noch etwas zu erweitern und habe bei ihr auch ein tolles Rezept für meine Erdnussbutter-Verwertung gefunden. Das Peanut-Butter-Granola ist (trotz Erdnussbutter) super lecker, schnell gemacht und sehr knusprig. Eben ganz so wie ich es mag. 
Bei Mia gibt es noch so viele tolle andere Rezepte und Frühstücksideen, die ich teilweise auch schon probiert habe, nur leider haben sie es nicht mehr zum Shooting geschafft ;-)

Mittwoch, 16. Juli 2014

Rucola-Salat mit Parmesanhobel

Hier kann man sagen "Weniger ist mehr!". Der Rucolasalat mit Cocktailtomaten & Parmesan ist aus der tollen WMF-Kochschule. Schnell gemacht und sehr lecker!
Obwohl Prince Charming eigentlich kein Freund von Rucola ist, hat er (zu meinem Leidwesen) fleißig mitgegabelt. Da fragt man sich, ob er das Grünzeug mit einem anderen Grünzeug, das er wirklich nicht mag, einfach nur verwechselt hat. Aber die Köchin freut sich, wenn es schmeckt und gibt bereitwillig die Hälfte ihrer Rucolablätter ab.

Montag, 14. Juli 2014

Mini-Schokokuchen

Manchmal muss es einfach Schokolade sein! Da ist es vollkommen egal ob es draußen Sommer, Sonne, 30 Grad hat oder regnet und schneit, manchmal braucht man seine Dosis Schokolade und die Welt kann sich wieder weiterdrehen. Da ich seit kurzem stolze Besitzerin der Mini-Kastenkuchen-Form bin, musste die selbstverständlich für den Schokoladenkuchen herhalten.
Wer sich jetzt denkt, "Oh Gott, bei diesem Wetter Schokolade?!", den kann ich beruhigen, denn die Miniküchlein sind schön fluffig und leicht, was vermutlich dem Eischnee zu verdanken ist. 

Sonntag, 13. Juli 2014

Pain Paillasse

Ich habe es sicher schon einmal erwähnt, dass ich lieber selbstgebackenes Brot esse, als mir Schaumstoff zu kaufen. Was mich allerdings bei selbstgebackenem Brot bzw. vor allem an Weißbrot stört, ist die Tatsache oder Einbildung, dass es nur frisch wirklich traumhaft schmeckt und am nächsten Tag irgendwie muffig. Kennt ihr das auch? Vielleicht hat jemand eine Idee, wie man das verhindern kann. Meine Strategie ist im Moment das Brot größten Teils einzufrieren und entweder über Nacht langsam oder kurz vorher auf dem Toaster wieder aufzutauen. Das führt oft dazu, dass meine Gefriertruhe voll von Semmeln und Broten ist und fast nichts anderes mehr dazwischen passt.
Jetzt aber zu meiner neuen Weißbroterrungenschaft: Pain Paillasse. Nach einer kurzen Internetbefragung habe ich erfahren, dass es sich hierbei wohl um eine Köstlichkeit aus der Schweiz handelt, die typischerweise mit Weizenmehl gebacken wird und eine knusprig splittrige Kruste, sowie eine grobporige Krume hat. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle kurz erwähnen, dass mein Pain Paillasse nicht nur nicht aus der Schweiz kommt, sondern auch nicht mit Weizenmehl gebacken ist. Alle meine Backwerke sind aus Dinkelmehl, Weizenmehl hat sich noch nie in meine Küche verirrt.
Die lange Gärzeit habe ich aber eingehalten, sogar noch länger, da ich das Weißbrot erst am übernächsten Tag gebacken habe. Geschadet hat es denke ich nicht.
Im übrigen muss ich bei diesem Brot immer an Urlaub denken. Zusammen mit Marmelade und einem Cappuccino zum Frühstück, habe ich das Gefühl von Urlaub und Meer...

Freitag, 11. Juli 2014

Haselnussmilch

Nach dem Erfolg der selbstgemachten Hafermilch, habe ich mich gleich an den nächsten Milchersatz gemacht: Haselnussmilch. Bei Haselnüssen muss ich immer an Nutella denken und bei dem Gedanken an gesunde Nutella-Milch, läuft mir schon gleich das Wasser im Mund zusammen. Ein Frühstück aus Schokomüsli und Nutella-Milch, perfekt!
Mein verwendetes Rezept sieht eigentlich nicht vor die Haselnüsse vorher zu rösten, aber im Falle einer leichten Allergie empfehle ich entweder rösten oder die Milch am Ende einmal aufzukochen. Aufgekocht habe ich sie am Schluss sowieso, da die Milch etwas länger halten sollte. 
Ich bin leider noch keine glückliche Besitzerin eines Bianco-Mixers, deswegen wurden die Haselnüsse nicht ganz so ausdauernd gemahlen, wie sie vielleicht gesollt hätten. 
Den Nutellageschmack habe ich leider nicht ganz getroffen, dafür war die Milch auch nicht süß genug. Ich fand die Milch sehr lecker, vor allem zum Haselnuss-Schoko-Müsli, Prince Charming war sie nicht süß genug. Aber ich esse/trinke sie sehr gerne und übe daher fleißig weiter! Vielleicht schaffe ich ja dann bald den Nutella-Geschmack ;-)

Mittwoch, 9. Juli 2014

Schokoladiges Haselnussmüsli

Ich kann wieder ein neues Müsli in mein Repertoire aufnehmen. Das Haselnuss-Schoko-Müsli hat uns überzeugt. Zur Zeit bin ich wieder vermehrt im Schoko-Fieber, deshalb wurde die Schokolade nicht nur in Küchlein und Cupcakes verarbeitet, sondern auch im Müsli. Und mal ehrlich, wer kann bei einem Müsli, in dem echte geschmolzene Schoki drin ist, schon nein sagen?
Wer von dem Haselnussgeschmack nicht genug kriegt, kann dazu gleich noch die Haselnussmilch essen (Rezept folgt).
Mein schokoladiges Frühstück sieht manchmal so aus, Prince Charming dagegen findet die Haselnussmilch nicht süß genug und bleibt lieber bei Haselnuss-Schoko-Müsli mit normaler Milch. Tststs...

Montag, 7. Juli 2014

Schlicht elegantes Süppchen

Schlicht und elegant tritt heute die Blumenkohlsuppe auf. Eigentlich sollte es eine Blumenkohlsuppe mit Pistazien werden, allerdings bleiben wir auch hier schlicht und einfach nur bei Blumenkohl, da die Pistazien in meiner Küche leider aus waren. Das Suppenrezept wurde nämlich aus purer Not gesucht, um den Rest Blumenkohl irgendwie möglichst vollständig und doch halbwegs schmackhaft verarbeiten zu können. Blumenkohl und ich werden irgendwie nicht so ganz warm miteinander, obwohl wir es schon mehrmals versucht haben. Ich kann nicht sagen, dass er mich nicht schmeckt, aber fehlen würde er mir auch nicht unbedingt. Das schlichte Püppchen war aber doch sehr lecker und wird sicher nochmal wiederholt. Diesmal dann auch mit Pistazien!