Dienstag, 2. August 2011

Des Muffins Kern

In diesem Fall verstecken sich im Kern kleine Nougat-Stückchen. Hmmm... wenn man da nicht schwach wird. Jetzt muss man zum Cappuccino nicht mehr die Giottos einzeln reinschubsen und wieder retten, sondern Muffinstückchen...
Die Giottos könnte man sich meiner Meinung nach aber auch sparen, wäre dann auch etwas freundlicher für den Geldbeutel.
Zutaten für 12 Muffins:
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 200 g Nuss-Nougatmasse, schnittfest
  • 325 g Mehl
  • 175 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4-5 EL Milch
  • 24 Giottos
  • 1-2 TL Puderzucker
Zubereitung:
  1. Muffinform mit Papierförmchen auslegen und den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.
  2. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und auskühlen lassen. Gekühlte Nuss-Nougatmasse fein würfeln, mit einem EL Mehl mischen und dann kühl stellen.
  3. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handmixer schaumig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Rest Mehl und Backpulver mit der Milch kurz unterrühren.
  4. Nougatwürfel und 3/4 der gerösteten Haselnüsse unter den Teig heben. Teig in Form füllen und ca. 2 Giottos in jeden Muffin drücken. Mit restlichen Haselnüssen bestreuen. 
  5. Muffins im Ofen 25-30 Min. backen. Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und evtl. mit Puderzucker bestreuen.
Quelle: lecker.de

Kommentare:

  1. Dankeschön! Hoffentlich wird es eine tolle Woche (vor allem wetter-technisch).

    Deine Muffins sehen toll aus, hat das mit den Giottos geklappt. habe das mal mit Kinderschokolade-Stückchen versucht, aber die sind auf den Boden gesunken :( - da war der Teig wohl zu schwach *lol*.

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  2. Danke =)
    Versunken ist kein Giotto. Ich hätte sie aber besser weiter reindrücken müssen, denn einige haben leichte brandverletzungen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wow die sehen super lecker aus! Ich liebe Giotto, die werde ich sicher auch mal machen! :)
    Einen schönen Blog hast du übrigens!

    Liebe Grüße!
    Cookielover
    www.loves-food.blogspot.de/

    AntwortenLöschen