Montag, 29. Oktober 2012

Hot'n smoky!

Was darf bei BBQ-Rippchen absolut nicht fehlen? Richtig! Die BBQ-Sauce. Für meinen ersten Versuch habe ich mich für das Rezept von Charlottes Diner entschieden. Sehr gut! Während ich Ewigkeiten auf die Rippchen warten musste, habe ich mich quasi mit Hot BBQ-Sauce und Sour Cream über Wasser gehalten. Kein Wunder, dass die BBQ-Sauce knapp war. Somit bitte darüber hinwegsehen, dass die Sauce ganz untypisch in Dipschälchen gelandet ist, aber für größere Fotoshootings hat sie nicht mehr gereicht ;-)

Sonntag, 28. Oktober 2012

American Barbecue trifft Franken

Ich liebe Rippchen. "Normale" Rippchen mit Soße war der absolute Hit für alle Enkelkinder bei unserer Oma. Ich wollte mich nun selbst einmal an diese Leckerbissen heranwagen. Da ich Oma ihren Thron was "fränkische Rippchen" angeht, nicht streitig machen wollte, habe ich mich nach Amerika orientiert und mich für BBQ-Spareribs entschieden. Das Rezept von Malte hält absolut was es verspricht. Selbst mein Papa, der von den kulinarischen Fähigkeiten der Americans eher weniger hält, hat sich ausgesprochen positiv geäußert. Wenn da nur nicht dieses leidige Knoblauchproblem wäre...

Freitag, 26. Oktober 2012

Ravioli mal 3

Selbstgemachte Ravioli sind immer eine Sache für sich. Außer den üblichen Zutaten für Nudelteig und Füllungen braucht man bei uns außerdem noch mehrere Prisen Geduld, eine ganze Portion Zeit und starke Nerven. Da hat man feierlich eine "tolle" Nudelmaschine zu Hause stehen und trotzdem funktioniert es nicht so wie man es sich vielleicht wünschen würde, nämlich Zutaten in die Maschine geben. Warten und die Maschine kneten lassen. Warten und die Maschine den Teig in schönen Platten herauspressen lassen. Und erst dann die ehrenvolle Aufgabe der Befüllung übernehmen. Tja, schön wärs. Trotzdem hat es am Ende doch noch irgendwie geklappt und das Essen stand auch rechtzeitig auf dem Tisch. Wir hatten die Wahl zwischen Ravioli mit Tomaten-Mozzarella-Füllung mit in Weißwein geschmolzenen Tomaten, als zweites im Bild Ravioli mit Zitronen-Ricotta-Füllung in Salbeibutter geschwenkt und im Bild ganz vorne gibt's Kürbisravioli mit brauner Butter

Dienstag, 23. Oktober 2012

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster ohne Zwetschgen

Eigentlich gehört zu diesem Kaiserschmarrn noch ein Zwetschgenröster dazu, da wir aber etwas zu spät für die Zwetschgen waren, gab es ihn ohne Zwetschgenröster, dafür mit Apfelkompott. Wie ich sicher schon erwähnt habe, bin ich eigentlich für Süßspeisen als Hauptgericht absolut nicht zu begeistern. Aber der Kaiserschmarrn war wirklich super und wird in unsere Datenbank ganz vorne mit aufgenommen. Ganz begeistern warn wir auch, dass er sich so benutzerfreundlich verhalten hat, was die Wenderei in der Pfanne anbelangt hat.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Herbstlicher Salat

Heute hat sich mal nicht der Sommer in die falsche Jahreszeit verirrt. Gut so! (Ich bin eine der Exoten, die tatsächlich die kalte Jahreszeit und Winter mit schlechtem Wetter und allem was dazugehört, lieben und schön finden). Passend zum Herbst kommt also heute der Herbstliche Endiviensalat auf den Tisch. Gekrönt wird er mit garteneigenen Walnüssen. 

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Alles im Zeichen des Kürbis

Aus Omas heimischen Garten habe ich dieses Jahr den ersten Kürbis bekommen (Zugegeben, davor habe ich schon den "zweiten" und "dritten" gepostet). Dieses orangefarbene Prachtstück war aber so riesig, dass ich mich mit einem Viertel zufrieden gegeben habe und trotzdem sämtliche Gerichte ausprobieren konnte. Zum einen habe ich ihn in Ofengemüse a la marocaine verarbeitet und zum anderen habe ich hier Premiere gefeiert. Pumpkin Pie und dazu passend, Pumpkin Spice Latte. Ich war ja etwas nervös, wie sich Kürbis und Kuchen vertragen, aber ich wurde überzeugt. Die Pumpkin Pie schmeckt fantastisch (obwohl ich anfangs vorsichtig war und nur ein halbes Rezept gemacht habe und dafür 4 kleine Förmchen verwendet habe). Und der Kürbis-Latte ist Weichnachten aus dem Glas. Was gibt es da noch zu sagen?!

Dienstag, 16. Oktober 2012

Tagliatelle mit Pute & Spinat

Alles was nur im entferntesten Zitronen enthält macht mich hellhörig. Wie ich ja sicher schon irgendwann mal erwähnt habe, arbeite ich daran, alle Gerichte, die mir schmecken könnten, aus sämtlichen Kochbüchern nachzukochen. In einem meiner liebsten Pastabücher habe ich Tagliatte mit Pute und Spinat entdeckt. die mitgekochten Zitronenscheiben haben es mir angetan und der Rest natürlich auch. 

Sonntag, 14. Oktober 2012

Kürbisgnocchi mit Steinpilzen

Ich brauche UNBEDINGT einen Kartoffelstampfer. Ja, richtig gelesen. Zu dieser Zeit hatte ich nämlich noch keinen, weshalb der Teig auch nicht ganz vorschriftsmäßig geglückt ist. Somit lässt sich über die Form meiner "Gnocchi" auch streiten. Geschmacklich aber, passt dieses Gericht perfekt zum Herbst und darf auch bald wieder auf meinen Teller.
(Mittlerweile habe ich übrigens auch einen tollen Kartoffelstampfer, nur für diese Gnocchi eben zu spät ;-))

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Mmmmm... lecker...

Nudeln gibt es eigentlich in allen Formen und Farben. Eigentlich. Denn als ich auf der Suche nach Dinkelnudeln war, hat man die Wahl zwischen Spaghetti und vielleicht noch Penne. In meinem Supermarkt um die Ecke sind die "gesunden" Sachen auf die unterste Ebene verbannt und haben sogar schon Staub angesetzt. Schade eigentlich. Meine gratinierten Dinkelnudeln in Gemüsesoße haben aber zum Glück noch keinen Staub angesetzt und ganz unten in die Rezeptdatenbank kommen sie auch ganz bestimmt nicht ;-)

Dienstag, 9. Oktober 2012

Selbstgemachtes Toastbrot

Frisches selbst gebackenes Brot ist einfach herrlich. Am Wochenende habe ich mich spontan für Schnelles Dinkelbrot entschieden. "Schnell" darf man hier ernst nehmen, denn man kann sich das ewige "gehen lassen" sparen. Zutaten einfach zusammenrühren, in die Form geben und ab in den Ofen. Eine knappe Stunde später kann man wohlduftendes Toastbrot - in meinem Falle Vollkorn - mit Butter, Marmelade oder Käse genießen. Mmmm...

Sonntag, 7. Oktober 2012

Fischpäckchen aus dem Ofen

Eigentlich steht im Rezept etwas von Zander, weswegen es auch auf den Namen Zitronen-Zander im Pergamentpapier hört. Da ich mich bei Fisch aber ausschließlich an Lachs halte, muss es auf meinem Blog einfach umgetauft werden. Mit Zitrone, Tomaten und frischen Kräutern kann auch hier wieder nichts schief gehen. Als Beilag wird Reis empfohlen, aber mir war der Sinn mehr nach etwas deftigerem, weshalb es knusprige Ofenkartoffeln dazu gab.

Freitag, 5. Oktober 2012

Gemüse-Curry

Hier kommt ein weiteres Gericht, in welches ich einen Teil des Megakürbis verarbeitet habe. Eigentlich gehören in das Weisse Gemüse-Curry Okraschoten, aber in halb München waren keine aufzutreiben und nachdem ich merkwürdige Geschichten bzgl. schleimiger Absonderungen gelesen hatte, war ich auch nicht mehr besonders erpicht darauf tatsächlich Okraschoten zu finden. Für die Farbe habe ich stattdessen einfach eine grüne Mini-Paprika gemogelt. Ich fürchte aber, dass ich beim nächsten Mal tatsächlich auf Okras bestehen muss, denn die scheinen geschmacklich ja ganz schön was her zu machen. 

Dienstag, 2. Oktober 2012

Ist er nicht süß?!



Als ich nach dem Wochenende von meinem Kurztrip zurück kam, wartete eine süße Überraschung von Doris von Genusskochen auf mich. Sie hat mir nämlich den Kinderschuh-Award verliehen =) (von dem ich bis dato noch nie etwas gehört hatte ;-))
Vielen lieben Dank!!!

Himmlische Burger

Kartoffelbratlinge mit pochiertem Ei & Tomatensalsa. Wie der Titel schon verrät, ein Gedicht oder eben himmlisch ;-) Bei diesem Rezept durfte ich auch das erste Mal in meiner Kochkarriere ein Ei pochieren (deshalb ist meines etwas unförmig). Dem Geschmack tat das kleine Missgeschick aber keinen Abbruch.