Freitag, 5. Oktober 2012

Gemüse-Curry

Hier kommt ein weiteres Gericht, in welches ich einen Teil des Megakürbis verarbeitet habe. Eigentlich gehören in das Weisse Gemüse-Curry Okraschoten, aber in halb München waren keine aufzutreiben und nachdem ich merkwürdige Geschichten bzgl. schleimiger Absonderungen gelesen hatte, war ich auch nicht mehr besonders erpicht darauf tatsächlich Okraschoten zu finden. Für die Farbe habe ich stattdessen einfach eine grüne Mini-Paprika gemogelt. Ich fürchte aber, dass ich beim nächsten Mal tatsächlich auf Okras bestehen muss, denn die scheinen geschmacklich ja ganz schön was her zu machen. 

Zutaten für 4 Personen: 
  • 500 g Kürbis
  • 300 g Okraschoten
  • 250 g Baby-Maiskölbchen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • 2 grüne Chilis
  • 1 Stängel Zitronengras oder 6 cm Limettenschale
  • 1/2 TL gemahlener Kurkuma
  • 1 Msp Zimt
  • 800 ml Kokosmilch
  • 4 Curryblätter oder 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Cashewkerne
Zubereitung: 
  1. Kürbis schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in 2 cm große Würfel schneiden. Orkaschoten in ca. 1,5 cm große Stücke teilen. Babymais abtropfen lassen.
  2. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Ingwer sehr fein würfeln oder reiben. Chilis entkernen und in Streifen schneiden. Zitronengras in 3 Stücke teilen und mit einem breiten Messer leicht anquetschen. 
  3. Öl im Wok erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilis 1-2 Min. anbraten. Kurkuma und Zimt darüber stäuben und die Kokosmilch angießen. Zitronengras mit den Curryblättern zugeben, aufkochen und 10 Min. bei milder Hitze köcheln lassen.
  4. Kürbiswürfel zugeben und etwa 5 Min. mitköcheln lassen. Okraschoten zufügen und 10 Min. mitschmoren. Die Maiskölbchen die letzten 5 Min. mitschmoren, wenn sie aus dem Glas sind ansonsten mit den Okras die restl. 10 Min. mitgaren lassen. 
  5. Cashewkerne grob hacken und über das Curry streuen. Mit Reis servieren. 
Quelle: Weltbild, Wok

1 Kommentar: