Sonntag, 25. November 2012

Ein Häufchen Elend

Dieses Häufchen sollte eigentlich ein Kloß werden. Das war er auch mal. Bevor er ins heiße Wasser geworfen wurde und beschlossen hat sich in seine Einzelteile aufzulösen. Eigentlich mag ich keine Klöße, deswegen hab ich mich auch erfolgreich davor bewahrt sie selbst machen zu müssen. Daheim erfreuen sie sich in allen Formen und Farben größter Beliebtheit (zugegeben, eigentlich mag ich nur keine Kartoffelklöße. Trotzdem kann man manche Gerichte einfach Mama oder Oma überlassen!). Da auch Semmelknödel des Öfteren dazu neigten sich selbst zu zerstören, werden sie zu Hause immer in den Dampfgarer gesperrt, der aus ihnen wirklich köstliche unschlabberige Klöße macht. 
Dass ich keinen Dampfgarer habe kann man hier sehen und leider habe ich auch zu spät daran gedacht mir selbst einen zu basteln. Schade. 
Trotzdem wollte ich euch die Käseknödel mit Kürbis nicht vorenthalten, da sie geschmacklich wirklich sehr lecker waren. 

Zutaten für 4 Personen: 
  • 250 g Brötchen vom Vortag
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 100 g geraspelter Emmentaler
  • Salz, Pfeffer Muskat
  • 100 g Mehl
  • 40 g Kürbiskerne
  • 600 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Weißweinessig
  • 8 Blätter Salbei
Zubereitung: 
  1. Brötchen würfeln u. im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft 8-10 Min. rösten. Zwiebel fein würfeln, Petersilie hacken.
  2. Zwiebeln in 20 g Butter dünsten. Mit Brötchen, Petersilie, Ei, Milch, Käse in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer u. Muskat würzen, mischen u. 20 Min. zugedeckt quellen lassen.
  3. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Kürbis schälen, entkernen u. in 1 cm große Würfel schneiden. Öl erhitzen, Kürbis darin bei starker Hitze 5-6 Min. goldbraun braten. Mit Zucker bestreuen, kurz karamellisieren lassen u. Essig zugießen. Salzen u. pfeffern.
  4. Mehl auf einen Teller geben. Aus der Brötchenmasse 8 gleich große Knödel formen, im Mehl wenden u. in reichlich kochendes Salzwasser geben. Bei sehr milder Hitze 5-6 Min. ziehen lassen.
  5. Salbei mit 30 g Butter in einer Pfanne knusprig braten. Knödel aus dem Wasser heben, mit Kürbis u. Salbeibutter servieren. 

Kommentare:

  1. Achduherrjee... Genau das hält mich eben immer davon ab, Klösse zu machen. Als Schweizerin habe ich doch irgendwie sowieso keine Chance :-/

    Aber ein Kompliment muss ich Dir doch machen - Dein Elend sieht überhaupt nicht nach solchem aus. Wenn man nicht wüsste, dass das ein Kloss sein sollte, müsste man glatt sagen, das sei eine wunderbar angerichtete Mehlspeise.

    AntwortenLöschen