Freitag, 16. November 2012

Schon wieder Kürbis...

... und schon wieder in Kuchenform. Zugegeben, langsam wirds ganz schön viel mit dem orangefarbenen Ungetüm, aber von allen Seiten werde ich mit Kürbis versorgt. Liegt wohl daran, dass der größte Teil meiner Familie nicht besonders viel von Kürbis hält. Allerdings konnte ich mit dieser Pumpkin Pie meine "Mission Kürbis" zu einem zufriedenstellenden Ende bringen. Zugegeben, etwas würdevoller hätte es für meine tolle Kürbis-Pie schon ausgehen können, aber wir wollen ja niemanden überfordern. Der allgemeine Tenor war ein überraschtes "Schmeckt ja besser als erwartet!" 
Was sagt man dazu?! Aber keine Angst, diese Kommentare sprechen absolut FÜR das Rezept, welches ich übrigens von Penne im Topf habe, denn diese Kürbiskuchen-Banausen haben von Kürbis und Backen schlichtweg keine Ahnung. Ich fand das Rezept absolut super und backe es bestimmt wieder. Allerdings suche ich mir dann kürbiskuchenfreundlichere Probanden ;-)

Zutaten für 1 Pie:
  • 100 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Für den Belag:
  • 430 g Hokkaidofleisch
  • 150 g Zucker
  • 60 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1/4 TL Salz
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
Zubereitung: 
  1. Kürbisfleisch würfeln, mit Wasser bedecken, aufkochen und 15-20 Min. gar kochen. Sehr gut abtropfen lassen und auskühlen. 
  2. Alle Zutaten für den Teig verkneten und als Kugel geformt 30 Min. in den Kühlschrank geben. 
  3. Kürbisfleisch fein pürieren und mit den übrigen Zutaten für die Füllung gut verquirlen. 
  4. Teig ausrollen und in eine gefettete Pieform legen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) bei 180°C 10 Min. blindbacken.
  5. Den vorgebackenen Boden aus dem Ofen holen. Die Füllung hineingeben und bei 175°C weitere 1,5 Std. backen. Gut auskühlen lassen. 
Quelle: Penne im Topf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen