Samstag, 29. Dezember 2012

Weihnachtsessen

Kaum zu glauben, aber dieses Jahr hat mir erstmalig das Weihnachtsessen wirklich geschmeckt. Bei meiner Familie gab und gibt es eigentlich immer Ente oder Gans und dazu Klöße. Ich mag um genau zu sein eigentlich gar nichts davon außer dem Blaukraut. Nicht besonders viel versprechend, nicht wahr ;-) Dieses Jahr haben wir den Vogel aber nach einem neuen Rezept geschmort und  das Stunden lang. Am Ende hatten wir einen wirklich leckeren klassischen Gänsebraten, knusprige Haut und selbst die Klöße waren gut.

Zutaten für 1 Gans:

  • 1 küchenfertige Gans (4,5-5 kg)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 1 TL getrockneter Beifuß
  • 2 Kartoffeln
  • 3 Äpfel
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 Zwiebeln
  • Sahne oder Creme fraiche
Zubereitung: 
  1. Ofen auf 200° vorheizen. Die Gans innen und außen waschen, trocknen, innen mit Salz und Pfeffer und den Kräutern würzen. Die Kartoffeln halbieren und mit den Äpfeln in die Gans geben. (Sie sollen das Fett aufsaugen und sind nicht für das Essen selbst gedacht). Die Gans zubinden und außen salzen und pfeffern. 
  2. Die Gans mit der Brust nach unten in die Saftpfanne oder in einen Bräter legen und 375 ml kochendes Wasser angießen. Im Ofen (Mitte, Umluft 180°) ca. 30 Min. garen, dann die Gans umdrehen, Hitze auf 180° (Umluft 160°) reduzieren und die Gans weitere 2-2 1/4 Std. garen. 
  3. Das Suppengemüse putzen und grob zerschneiden, die Zwiebeln schälen und achteln. Beides zur Gans geben, evtl. ausgetretenes Fett etwas abschöpfen und ca. 1 Std. weiterbraten, dabei ab und zu mit Bratenfett begießen. 
  4. 1/8 l kaltes Wasser mit 1 TL Salz verrühren, die Gans damit bepinseln und 5-10 Min. braten. Gans aus dem Ofen nehmen. Bratensatz mit ca. 1/4 l Wasser ablöschen und mit dem Suppengrün durch ein Sieb passieren. Die Soße nach Belieben mit Sahne oder Creme fraiche verfeinern. Die Gans zerteilen und mit Soße, Knödeln und Rotkraut servieren. 

1 Kommentar:

  1. Hihi, das hätte auch unser Teller gewesen sein können - der sah ganz ähnlich aus :)
    Einfach nur LECKER!!

    Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen