Sonntag, 27. Januar 2013

Blümchen

Ich weiß, für Frühlingsgefühle ist es noch etwas zu früh, aber das ganze Weiß vor dem Fenster wird langsam langweilig. Meine Blümchen sind Stracciatella-Muffins. Eigentlich wollte ich mal wieder kleine Guglhüpfe machen, aber die Blümchen haben es mir dann doch mehr angetan ;-)
Die Form war übrigens ein Geschenk von Charlotte. Verwendet habe ich die Form schon öfters, aber irgendwie haben es die Hübschen nie aufs Foto geschafft.

Freitag, 25. Januar 2013

Das Beste zum Frühstück!

Als wir über Silvester auf der Hütte waren hat meine Patin jeden Morgen eine fantastische Rohkost zusammengemixt. Da Mädels meist mutiger im Probieren sind, was Obst, Gemüse und Gesundes überhaupt angeht, bekamen wir eine Kostprobe. Ich war total begeistert und mixe mir nun selbst jeden Morgen diese Rohkost zusammen. Als Topping gibt es Braunhirsemehl, Kastanienmehl und Leinöl. Ihr seht, da sind lauter gesunde Zutaten drinnen, also perfekt für den Start in den Tag.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Scharfe Ente

Bei uns gibt es das meistens nach Weihnachten, wenn vom Braten Reste übrig sind. Das heißt wir hoffen eigentlich immer, dass noch genug für die Scharfe Entenbrust mit Spinat übrig bleibt. Nach der Hausmannskost ist die asiatische Variante eine gute Abwechslung. Eigentlich müsste man wohl eher Reis dazu essen, aber es hat sich irgendwie eingebürgert, dass es Gnocchis bei uns dazu gibt. 

Dienstag, 22. Januar 2013

Gewürzexplosion

Eine ganz tolle Sache habe ich in meiner Jamie-Oliver-App entdeckt. Hähnchencurry mit Pilaw-Duftreis. Das Gericht ist wirklich einfach himmlisch. Die vielen tollen Gewürze und frischen Kräuter verströmen schon beim Kochen einen unglaublichen Duft in der Küche. Und geschmacklich verleiht der Zitronensaft dem Gericht den absoluten Kick. Für Jamie- und Indisch-Fans wirklich ein Muss!

Sonntag, 20. Januar 2013

Feine Süßspeise

Diesmal habe ich Pfannkuchen aus dem tollen Backbuch von Donna Hay modern classics süß nachgebacken. Die Blaubeeren und Bananen kamen heute nicht in den Teig, sondern dazwischen, zusammen mit etwas Zitronensaft und Ahornsirup. Wie von Donna Hay nicht anders zu erwarten, sind die Pfannkuchen sehr gut =)

Donnerstag, 17. Januar 2013

Käsige Soße

Reine Käsesoßen finde ich eigentlich viel zu üppig und nach einem dramatischen Kindheitserlebnis, wonach mir furchtbar schlecht wurde, habe ich mich nicht mehr wirklich an solche Rezepte herangetraut. Da ich aber alle, mir schmackhaften Rezepte, aus meinen Kochbüchern ausprobieren will, musste ich mich irgendwann aber doch der Drei-Käse-Soße stellen. Und als ich eines schönen Tages doch tatsächlich alle drei Käsesorten in meinem Kühlschrank versammelt fand, habe ich sie zu einer sehr feinen und würzigen Soße verarbeiten und siehe da, ich bin geheilt. 

Dienstag, 15. Januar 2013

Gerolltes Gemüse

Gefüllte Pfannkuchen schmecken immer wieder lecker und seit meiner beschichteten Pfanne bleiben sie auch noch in Form. Paprika und Feta und bei mir Zucchini, verstecken sich in den Crepes mit Ratatouille. Eine feine Mischung also. Was ich in dem Rezept allerdings etwas merkwürdig fand, war die Tatsache, dass am Ende in dem Gemüse noch relativ viel Flüssigkeit übrig geblieben ist. Ich hab einfach etwas weniger verwendet, denn auf schwimmende Pfannkuchen hatte ich keine Lust ;-)

Montag, 14. Januar 2013

Nudeln alla Morgenröte

Rein farblich betrachtet passt der Name. Es handelt sich hier um Farfalle in Salsa Aurora. Hübsch nicht?! (Ich mein den Namen... na gut, ein bisschen auch meine Nüdelchen, wobei dieses Foto wieder von meinem Handy stammt und deshalb nur semioptimal ist). Für dieses Gericht wollte ich unbedingt den Schuss Alkohol verwenden, was mach ich?! Ich steh in der Küche und versuche verzweifelt unter größter Kraftanstrengung diesen verdammten Schraubverschluss aufzukriegen. Man beachte, diesen (verdammten) Schraubverschluss habe ich wenige Wochen zuvor eigenhändig zugeschraubt, da sieht man mal. Was tut frau also alleine zu Hause ohne die helfende Hand eines starken Mannes oder sonstiger trickreicher Hilfsmittel? Internet gefragt, welche Tricks es geht gemeine Fläschchen zu öffnen und siehe da, nach schmerzvollen 5 Minuten war das fiese Fläschchen tatsächlich geöffnet (und mein Finger sogar etwas angeschlagen :p) Jetzt will euch aber das Rezept nicht mehr länger vorenthalten. Ich hab es übrigens von meiner barilla-App.

Samstag, 12. Januar 2013

"Zarter Purismus" gegen schlechte Laune

Was macht ihr, wenn ihr mal einen schlechten Tag habt? Warten bis er vorbei geht oder habt ihr eine Methode gefunden, wie ihr euch wieder etwas runterbringen könnt? Ich habe festgestellt, dass mich backen unglaublich zahm machen kann. Selbstverständlich keine stundenlangen aufreibenden Projekte, aber Muffins eignen sich recht gut. Ich habe festgestellt, dass mich sogar das rollen von Cake Pops in bessere Laune versetzt. (Aber es hat wirklich etwas in matschiger Frischkäse-Kuchen-Pampe zu wühlen).
Dieses Mal hatte ich Lust auf etwas fluffiges, lockeres, nicht zu üppig und somit nichts schokoladiges. Fündig geworden bin ich in meinem kleinen GU-Buch (50 Muffins - 1 Form). Mit der Beschreibung "Zarter Purismus" haben sie mich endlich rumgekriegt. Ich hatte mit den Vanille-Muffins schon öfter geflirtet, hatte aber die Befürchtung, dass sie vielleicht etwas langweilig sein könnten, aber weit gefehlt. Sie sind einfach unglaublich lecker und die restliche schlechte Laune, die beim backen nicht weggerührt werden konnte, habe ich mit diesen herrlichen Muffins weggegessen ;-)

Donnerstag, 10. Januar 2013

Winterwonderland

Endlich wieder im Lande, oder sollte ich besser "leider" sagen? Sowohl das Wetter als auch der normale Arbeits-/Uni-Trott sprechen für letzteres.
Den Jahreswechsel habe ich mit meiner Familie in Österreich auf einer Hütte verbracht, bei Schnee, leckerem Essen und viel Freizeit. Während die anderen fleißig am Ski fahren waren, lag meine Beschäftigung eher darin mich auf das (nachmittägliche) Mittagessen zu freuen, denn 1. schmeckt im Urlaub sowieso alles besser und 2. geht nichts über eine deftige süße Sünde aus Österreichs Küchen. Auf unseren Tisch kamen Kaiserschmarrn, Germknödel, Almburger, Kirchtagsuppe, Heisuppn ("Heusuppe" keine Ahnung wie die "korrekte" Schreibweise ist ;p) Kasnockerln und viele andere herzhafte Leckereien. Was bei mir diese Woche überhaupt nie fehlen durfte, war eine Heiße Schokolade mit Schlag. Zu Hause trinke ich so etwas nicht freiwillig, aber zwischen Skianzügen und unpraktischen Skischuhen passt ein kleiner Zuckerschock hervorragend.
Den letzten Abend waren wir in einem schönen Restaurant und haben uns zum Ausklang noch einmal verwöhnen lassen. Besonders gut hat mir der Nachtisch geschmeckt, Dahlken (Wenn jemand ein gutes Rezept hat, gerne an mich weitergeben, im Internet finde ich nämlich nur Rezepte mit Hefeteig und das wars definitv nicht).
Als wir am letzten Morgen aufgewacht sind, hat uns das Wetter noch einen wunderschönen letzten Anblick gegönnt, denn es hat zum Abschied noch einmal richtig schön geschneit und es sah wirklich aus wie ein "Winterwonderland".

Dahlken mit Himbeeren gefüllt auf Vanillesoße

Mittwoch, 9. Januar 2013

Enchiladas

Die Überbackenen Hähnchen-Enchiladas habe ich vor Jahren in meiner WG bei einem gemeinsamen Kochabend gemacht. Das Rezept war eine Idee meiner Mitbewohnerin und ich fand es damals richtig lecker. Das Revival, war auch wieder sehr erfolgreich. 


Sonntag, 6. Januar 2013

Gesundes zum Frühstück

Zum neuen Jahr lassen wir das Frühstück etwas gesünder beginnen. Ich esse es aber weniger wegen der "gesunden" Seite, sondern weil mir selbstgemachtes Birchermüsli einfach schmeckt. Selbst als verspätetes Frühstück im Büro, wenn der Magen wieder knurrt passt es perfekt.

Freitag, 4. Januar 2013

Süße Brötchen


Die Brioches mit Schokostückchen sind unglaublich lecker. Da wird das Sonntagsfrühstück gleich noch besser. Ich bereite den Teig auch gerne ein oder zwei Tage vorher zu und lass ihn im Kühlschrank gehen. Da werden sie unserer Meinung noch viel besser.

Donnerstag, 3. Januar 2013

Mini-Brote

Für die pikante Komponente in dem Jolly Walker-Körbchen sorgen die Oliven-Tomaten-Brote. Lauwarm aus dem Ofen schmecken sie einfach wirklich gut und die perfekte Größe haben sie auch noch. 

Mittwoch, 2. Januar 2013

Jolly Walker's Kekskörbchen

Meine Freundin hat dieses Jahr einen bunten Fresskorb bekommen. Sie hat sich riesig gefreut und ganz begeistert gemeint, dass es aussieht wie ein Jolly Walker Kekskörbchen. Wer mit dem Begriff nichts anfangen kann: In dem Mädelsfilm Bride Wars bekommt Kate Hudson von Anne Hathaway einen solchen geschickt. Da meine "Kate" den Film absolut gerne mag, muss es wohl ein Kompliment sein. In den Körbchen waren Schokoladen-Cake PopsWeihnachts-SchokoladeBrioches mit Schokostückchen und Oliven-Tomaten-Brote.
Da es ja leider zur Zeit absolut nicht nach Schnee und Schneemännern aussieht, gibt's eben Schokomänner ;-)