Mittwoch, 20. März 2013

Vegan for Fun!

Ich weiß nicht ob es euch aufgefallen ist, aber letztes Jahr war Attila Hildmann mit seinen Vegan for Fun und Vegan for Fit Kochbüchern bei den Bestsellern vorne mit dabei. Sein Kochbuch Vegan for Fun ist scheinbar als Kochbuch des Jahres 2012 gekürt worden und befindet sich zufällig auch in meinem Besitz. Meine Tofuerfahrung ist ja noch nicht besonders groß und auch nicht 100%ig überzeugend gewesen. Um sich an die vegane Ernährung erst einmal vorsichtig heranzuwagen habe ich auch ein, für mich sehr ungefährliches Rezept, ausgewählt Spaghetti mit Tofubolognese. Kann ja eigentlich nicht viel schief gehen bei Spaghetti mit Tomatensoße. Ganz im Gegenteil. Ich war hin und mit. Soooooooooo gut. Ich hab sie innerhalb kürzester Zeit auch gleich zwei Mal hintereinander gekocht, weil sie wirklich so lecker waren. Da vermisst man das Hackfleisch überhaupt nicht. Allerdings habe ich mich zugegebenermaßen nicht komplett an das Rezept gehalten, Hefeflocken hatte ich nämlich keine, ich wusste ja noch nicht einmal was das ist. Für das Geschmackserlebnis waren sie meiner Meinung aber absolut nicht notwendig.
Zutaten für 2 Personen:
  • 250 g Tofu
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein, trockener
  • 250 g Hartweizenspaghetti
  • Meersalz
  • 150 g passierte Tomaten
  • 1-2 TL Agavendicksaft
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund Basilikum
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Hefeflocken
Zubereitung: 
  1. Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Tofu darin ca. 5 Min. unter häufigem Rühren anbraten. Zwiebeln zugeben und 2 Min. braten, danach Knoblauch zugeben und weitere 2 Min. braten. 
  2. Tomatenmark zugeben und 2 Min. unter Rühren anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und 4 Min. einkochen lassen. 
  3. Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen. 
  4. Inzwischen passierte Tomaten, Agavendicksaft und Oregano zufügen. 3 Min. köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum waschen, trocken schleudern und grob hacken. Unter die Soße rühren. 
  5. Spaghetti abtropfen lassen, mit Bolognese auf Teller verteilen. 
  6. Pinienkerne 3 Min. in einer Pfanne anrösten und anschließend 2/3 der Pinienkerne mit Hefeflocken und etwas Meersalz im Mixer zu einem Pulver zerkleinern. Über die Pasta streuen und mit den restlichen Pinienkernen garnieren. 
Quelle: Attila Hildmann, Vegan for fun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen