Montag, 24. März 2014

Pestospätzle

Was ist fast so gut oder sogar noch besser als Nudeln? Spätzle! Selbstgemachte Spätzle! Allerdings ist es gar nicht so einfach ein interessantes Spätzlerezept zu finden. Käsespätzle waren mir bei dem Wetter zu üppig und Spätzle "nur" als Beilage wollte ich auch nicht. Die Rettung waren Pestospätzle. Absolut genial. Gut, dass ich Spätzle auf Vorrat produziert habe, denn ich habe mich eigentlich schon beim Spätzle kochen satt gegessen. Fast hätte mein Liebster nichts mehr zum Mittagessen bekommen. Naja, ganz so schlimm war es dann doch nicht.
Eine Portion habe ich mit gebratenen Zucchinischeiben und geschmolzenen Kirschtomaten mit Parmesan bestreut serviert und die andere Portion gab es mit einer leichten Tomatensoße aus frischen Tomaten.

Zutaten für 4 Personen:
  • 500 g Mehl
  • 2 TL Salz
  • 4 Eier
  • 220 ml lauwarmes Wasser
  • 190 g Pesto
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Parmesan
Zubereitung: 
  1. Mehl mit Salz, Eier, Wasser und Pesto verrühren und so lange schlagen bis er Luftblasen bekommt. 
  2. Dann den Teig ca. 10 Min. ruhen lassen und dann nochmals durchrühren. 
  3. Teig mit einen Spätzlehobel in kochendes Salzwasser hobeln und die Spätzle kurz aufkochen lassen. So verfahren bis der Teig aufgebraucht ist. 
  4. Spätzle mit etwas Salz und Olivenöl beträufelt servieren. 
Quelle: Wolkenwinde

1 Kommentar: