Freitag, 23. Mai 2014

Bucatini gegen Stimmungstief

Endlich habe ich mal wieder etwas aus meinem Kochbuch Kochen - die digitale Schule gezaubert. Da in meinem Kühlschrank Zucchini, Paprika und Staudensellerie auf ihren Auftritt gewartet haben, habe ich noch eine Aubergine und frische Kräuter von meinem Gemüsedealer um die Ecke eingeladen und sie zusammen in einen Topf geworfen. Die fröhlich bunte Mischung ergab eine feine Gemüsesoße, Bucatini alle verdure. Da im Rezept also Bucatini als Nudeln vorgeschlagen wurden, habe ich mich selbstverständlich daran gehalten. Man kann ja nicht nur zwischen Penne und Spaghetti abwechseln.
Mein Liebster war über meine Treue zum Original nicht sehr glücklich, denn er musste feststellen, dass Bucatini nicht datetauglich sind. Zugegeben, es gibt benutzerfreundlichere Nudeln, aber ich kam mit den langen Röhrennudeln doch recht gut zurecht (Hihi... ich hatte keine Zeugen ;-)). 
Wer bei dem stimmungsschwankenden Wetter etwas Aufmunterung nötig hat, muss sich nur einen unbeholfenen Bucatini-Esser suchen und schon kann man sich kugelig lachen, denn es gab den ein oder anderen komischen "Unfall" ;-)
Geschmeckt hat es ihm übrigens trotzdem, nur das nächste mal soll ich es eben besser mit anderen Nudeln kombinieren. Das Originalfoto für meine persönliche Rezeptdatenbank habe ich ja nun. Aber wenn ich mal wieder lachen möchte überlege ich mir das mit den Bucatini doch nochmal ;-)

Zutaten für 4 Personen: 
  • 120 g Staudensellerie
  • 120 g Paprika
  • 120 g Zucchini
  • 120 g Aubergine
  • 100 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 400 g stückige Tomaten
  • 400 g passierte Tomaten
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Bucatini
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • 2 EL gemischte und gehackte Kräuter (Basilikum, Oregano, Rosmarin)

Zubereitung: 
  1. Sellerie und Paprika mit dem Sparschäler schälen, Zucchino und Aubergine putzen und waschen. Alles in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse darin 1-2 Min. andünsten. 
  2. Das Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. Stückige und passierte Tomaten zugeben, Brühe angießen und zugedeckt bei schwacher Hitze 20-25 Min. köcheln lassen. 
  3. Die Bucatini bissfest garen. 
  4. Die Gemüsesoße mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und die Kräuter unterrühren. Bucatini unter die Soße mischen. 
Quelle: ZS/WMF, Kochen – die neue digitale Schule

1 Kommentar:

  1. Deine Bucatini sehen wirklich danach aus, dass sie eine schlechte Stimmung vertreiben können.

    AntwortenLöschen