Samstag, 3. Mai 2014

Zitronige Tarte

Ich liebe Thymian! Muss man ihn deshalb gleich in Kuchen verarbeiten? Ja. Manch einem mag diese Kombination etwas fragwürdig erscheinen, aber keine Angst, Thymian und Zitrone harmonieren in der Zitronen-Thymian-Tarte perfekt miteinander. Für alle Süßen würde ich aber empfehlen die Zitronen-Ricotta-Füllung etwas süßer zu machen.

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
  • 100 g kalte Butter + etwas
  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl + etwas
Für die Zitronencreme:
  • 2-3 Stiele frischer Thymian
  • 3 Bio-Zitronen
  • 4 Eier
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 150 g cremiger Ricotta
  • 1 EL Speisestärke
Zubereitung: 
  1. Für den Mürbeteig 100 g Butter in Stückchen, Zucker, 1 Prise Salz, Ei und 150 g Mehl mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mind. 1 Stunde kalt stellen.
  2. Für die Zitronencreme Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. 1 Zitrone heiß abwaschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Alle Zitronen auspressen. 
  3. Eier mit den Schneebesen des Rührgeräts verquirlen. Mit Agavendicksaft, Ricotta, Stärke, Zitronenschale, -saft und Thymian verrühren.
  4. Ofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C). Tarteform (mit Hebeboden; 26 cm Ø) mit Butter einfetten. 
  5. Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen und die Tarteform so damit auslegen, dass auch der Rand bedeckt ist.
  6. Zitronencreme einfüllen und glatt streichen. Im heißen Backofen im unteren Drittel ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Quelle: lecker.de

Kommentare:

  1. Thymian und Zitrone passen sehr gut zusammen. Ich würde sogar anstelle des normalen Thymians einen Zitronenthymian verwenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee, danke! Beim nächsten Mal denke ich hoffentlich daran =)

      Löschen