Donnerstag, 12. Juni 2014

Brokkoli-Hollandaise-Soße


Die Spargelsaison neigt sich für dieses Jahr leider langsam aber sicher dem Ende. Aber gefühlsmäßig habe ich sie ganz gut ausgekostet, obwohl wie immer noch genügend Rezepte auf der to-cook-Liste stehen. Müssen sie eben auf die nächste Saison warten...
Jetzt aber zu meinem heutigen (Spargel)Post. Das Rezept ist eigentlich ohne Spargel und stammt aus einem kleinen Studentenkochbuch. An die Erstsemester werden bei uns nämlich immer Unitaschen (mittlerweile sind es wohl Rucksäcke) ausgegeben, die allerlei nette Sachen enthalten. Darunter hat sich zu meiner Zeit (ohhh, wie das klingt :-) sooo lange ist es dann doch noch nicht her) ein Studentenkochbuch versteckt. Offensichtlich ernähren sich Studenten nur von Nudeln, denn es ist ein reines Pastakochbuch, also perfekt für mich.
Aus dem Kochbuch habe ich auch schon fast alles gekocht, die Brokkoli-Nuss-Soße war eines der wenigen ausstehenden. Meistens haben "Brokkoli" und "Nuss" gegen "Tomaten" und "scharf" haushoch verloren, dabei hätte ich nur mal das Rezept genauer lesen müssen, denn es kommt Sauce Hollandaise zum Brokkoli. Der weiße Spargel steht eigentlich nicht im Rezept, aber wo Hollandaise ist, ist auch Spargel. Ein bisschen Hollandaise war auch noch übrig, somit waren die Brokkoli-Nuss-Soße, die Spargelstangen und mein Liebster überglücklich.

Zutaten für 4 Personen:
  • 500 g Spaghetti, Farfalle oder Gabelspaghetti
  • 300 g TK-Brokkoli (bei mir gab es natürlich frischen Brokkoli)
  • 1/8 l Gemüsefond
  • 100 g Sauce Hollandaise
  • 2 EL gemahlene Haselnüsse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • 2 EL gehackte oder gehobelte Haselnüsse
  • 1-2 TL Zitronensaft
Zubereitung: 
  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente garen.
  2. Brokkoli mit Gemüsefond aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze 5 Min. dünsten. 
  3. Einige Brokkoli-Röschen beiseite Legen, den Rest fein pürieren. Erst die Sauce hollandaise, dann die Haselnüsse unterrühren. Die Soße kurz erhitzen und die Brokkoliröschen unterziehen. 
  4. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Nach Belieben mit gehobelten oder gehackten Haselnüssen garnieren. 
Quelle: GU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen