Mittwoch, 13. August 2014

Paprikasuppe mit Kürbiskernöl

Wahrscheinlich bin ich da eine Ausnahme, aber Paprika roh oder als normales Gemüse bringt mich in der Regel nicht zum Jubeln. Ich habe zwar nichts gegen Paprika, aber sie gehören definitiv nicht zu meinen auserkorenen Lieblingen. Als Paprikasuppe allerdings, sind die hübschen Schoten der Knaller und ich könnte ich mich immer in den Topf reinlegen. Das Rezept für diese absolut empfehlenswerte Paprikasuppe mit Kürbiskernen & Kürbiskernöl habe ich in der köstlich Vegetarisch (3/2014) entdeckt. Wirklich ein Traum!

Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Knoblauchzehen
  • 75 g Zwiebeln
  • 350 g mehligkochende Kartoffeln
  • 100 g Möhren
  • 150 g Staudensellerie
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 750 g rote Paprika
  • 3 EL Olivenöl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 25 g Kürbiskerne
  • 1 EL Akazienhonig
  • 100 g Sahne
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • Salz, Pfeffer
  • Kürbiskernöl
Zubereitung: 
  1. Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln. Kartoffeln und Möhren schälen und ca. 1-2 cm groß würfeln. Sellerie in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Rosmarin kalt abbrausen und trocken schütteln. Paprika ca. 1 cm groß würfeln. 
  2. Olivenöl in einem großen Topf erhtizen und alle Gemüse, bis auf Paprika, darin mit Rosmarin ca. 5 Min. anbraten. Paprika zugeben, mit Brühe aufgießen und bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf ca. 20 Min. kochen. 
  3. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften und zur Seite stellen. Rosmarinzweig aus dem Topf nehmen und Suppe fein pürieren. Evtl. noch etwas kochendes Wasser zugeben, bis die Suppe eine cremige Konsistenz hat. Honig und Sahne unterrühren und mit Paprika und Salz würzen. Suppe erneut pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf tiefe Teller verteilen, mit je 1 EL Kürbiskernöl beträufeln und mit Kürbiskernen bestreut servieren. 
Quelle: köstlich Vegetarisch 2014/3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen