Donnerstag, 30. Oktober 2014

Wurzelgemüse aus dem Ofen

Nach längerer Pause melde ich mich endlich mal wieder zurück und diesmal auch mit einer neuen Errungenschaft: Pastinaken! Pastinaken sind zwar grundsätzlich nicht neu, aber für mich waren sie komplett neu, denn bis vor Kurzem konnte ich Pastinaken nicht von Petersilienwurzel oder Meerrettich unterscheiden. Naja, ganz so schlimm war es nicht ;-)
Damit die Pastinaken geschmacklich auch gut zur Geltung kommen, hatte ich mich für Ofenwurzeln mit Forellen-Meerrettich-Dip entschieden.
Ich fand das Gericht sehr, sehr lecker! Das Rezept hat nicht nur geschmacklich überzeugt, sondern auch was die Zubereitung angeht, denn wenn man abends spät nach Hause kommt, will man eigentlich nicht noch ewig schnibbeln und in der Küche stehen. Die Wurzeln sind ruck zuck geschält und werden ganz von alleine im Ofen fertig. Da hat man ganz entspannt Zeit "anzukommen". Und da es sich nur um Gemüse handelt, kann man die Ofenwurzeln guten Gewissens auch noch essen, wenn es etwas später werden sollte... ;-)

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ravioli Caprese

Selbstgemachte Ravioli sind doch wirklich der Hammer! Diesmal habe ich auch eine gute Methode gefunden die Täschchen zu füllen und zu formen ohne ihre Form zu verlieren. Ich bin total begeistert!
Allerdings muss ich vorweg noch ein Geständnis ablegen... Die Ravioli sind nicht komplett selbstgemacht... Ja, ich gebe es zu, der Nudelteig ist gekauft. Zu meiner Verteidigung kann ich nur vorbringen, dass ich selbst keine Nudelmaschine besitze. Man hätte jetzt auch ganz vorbildlich sein können und Nudelteig trotzdem selbst herstellen, selbst kneten und selbst ausrollen... Aber bei diesen Aussichten auf solche Schwerstarbeit, habe ich mich dann doch dafür entschieden zu Forschungszwecken den schon vorbereiteten Nudelteig zu testen. Testergebnis: sehr gut!
Die Füllung aus getrockneten Tomaten und Mozzarella müsstet ihr eigentlich schon kennen, denn die mache ich öfters *Tomaten-Mozzarella-Füllung*.
Für die Ravioli habe ich Dessertringe verwendet und damit Kreise aus dem Nudelteig ausgestochen. Auf "Nudelkreis" etwa 1 TL Füllung setzen, Ränder mit Wasser bestreichen, umklappen und mit einer Gabel auf die Ränder drücken. Bei 500 g Nudelteig war das auch noch eine ganz schön lange Prozedur, aber es hat sich gelohnt. Da müsste es mir aber hoffentlich verziehen sein, dass ich mir das ewige Teig kneten und ausrollen vorher erspart habe ;-)
Trotzdem war ich ganz stolz darauf, dass meine Ravioli die Form behalten. Sehen doch echt hübsch aus die gefüllten Kisschen?! :-)

Sonntag, 5. Oktober 2014

Apfelmus

Es ist toll, wenn man Freunde hat, die einen eigenen Garten haben. Und noch besser ist es, wenn einem diese Freunde auch noch von den leckeren Kostbarkeiten aus dem Garten etwas abgeben :-)
So entstand nämlich das Apfelmus. Eigentlich bin ich kein Süßspeisenliebhaber und auch kein Apfelmusfan, aber mein Liebster isst Apfelmus sehr gerne und wenn man es selbstgemacht hat, probiert man selbstverständlich doch davon und muss feststellen, dass es eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Donna Hay: Schokoladen Brownies

Vorsicht Schokoladenkoma!
Wenn man Donna Hay liest, müsst eigentlich schon alles klar sein! Gelingt sicher! Einfach zu machen! Wahnsinnig lecker! Und ganz viele Kalorien!
Diese Schokoladenbrownies sind richtig schön "matschig" und durch und durch schokoladig. Ich weiß, das klingt ein bisschen unappetitlich, aber Brownies sollen ja im Idealfall noch etwas feucht sein und nicht durchgebacken bis staubtrocken.
Mit diesen Brownies ist der Schoko-Himmel garantiert und sämtliche Sorgen sind für den Augenblick bestimmt vergessen! ;-)